Über uns

Im Herbst des Jahres 2002 gründeten einige Mitglieder der Pfarrei Sankt Mariä Himmelfahrt Uedelhoven einen Förderverein. Hauptmotiv war damals, die Ortskirche finanziell im Rahmen der Möglichkeiten etwas zu entlasten. Das, was daraus mittlerweile
entstanden ist, kann sich sehen lassen, denn der Verein ist auf vielen Gebieten aktiv.

 

Ein kleiner Überblick:

Neuanschaffungen und Restaurationen

Bereits 2003 kümmerte sich der Förderverein darum, dass die Figur des Hl. Josef teilrestauriert wurde. 2004 folgte die Aufarbeitung der Figur des Hl. Alois (s. Bild links) sowie eines Holzleuchters, beide aus dem 19. Jahrhundert. Auch die Restaurierung der Herz-Jesu- sowie der Mutter Anna-Figur geschah auf Initiative und mit Finanzierung des Fördervereins.

 

2012 wurde eine neue Krippe beschafft, 2013 eine neue Lautsprecheranlage. 2014 wurde die Kirchenmauer restauriert und der Pfarrhof neu gestaltet.

 

Diese Liste könnte noch weiter ausgeführt werden. Fakt ist, dass der Förderverein dafür gesorgt hat, dass die Uedelhovener Kirche und das Umfeld bis heute in einem guten Zustand sind.

 

Wir kümmern uns seit einigen Jahren um das Pfarrheim, treten als Vermieter auf und sorgen dafür, dass alles in Ordnung ist. 2018 wurde auf Initiative des Vereins - mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW - für das Pfarrheim eine eigenständige Versorgung mit Strom, Wasser und Heizung installiert. Trotz des Zuschusses war die finanzielle Beteiligung des Fördervereins erheblich. Für all das benötigen wir Beiträge und Spenden!

Konzerte in der Pfarrkirche

Unter dem Motto „Kultur in der Kirche“ fanden auf Initiative des Fördervereins mittlerweile zahlreiche Konzerte in der Uedelhovener Pfarrkirche statt. 2003 startete die Konzertreihe mit einer Adventsvesper, gespielt von Bruder Andreas Warler aus dem Kloster Steinfeld. Die Besucherresonanz war damals im Vergleich zu der Vielzahl an Menschen, die wir bei späteren Konzerten begrüßen durften, noch relativ überschaubar. Die meisten Dinge fangen klein an.

 

2004 folgte eine Adventsvesper mit den Eifeler Alphornissen aus Blankenheimerdorf. Nach einer kleinen Pause waren 2007 die weißrussischen Künstler Tatiana Shumakova und Viacheslav Ivashka zu Gast in Uedelhoven.
Mit ihren Instrumenten Zimbal und Knopfakkordeon begeisterten sie die Zuhörer, die nicht nur klatschten, sondern „Zugabe, Zugabe“ riefen. Diese Veranstaltung hat der Konzertreihe sicherlich eine Menge Auftrieb gegeben.

 

2008 brachte der Gospelchor der evangelischen Kirchengemeinde Blankenheim den Besuchern die im afroamerikanischen Raum entstandene Kirchenmusik nahe. 2009 konnten wir die „Kleine Cantorei Dahlem“ gewinnen. Im Rahmen eines Adventskonzertes
bot der preisgekrönte Chor Gesangskunst auf höchstem Niveau. 2010 präsentierte das Dürener Solisten-Ensemble passend zum Marienmonat Mai ein marianisches Konzert. 2011 gab es gleich zwei Konzerte: Am 22. Mai gab Christoph Barth von der Musikhochschule Köln ein Konzert mit der Laute und entführte die über 50 Zuhörer auf eine musikalische Reise durch das Europa des 17. Jahrhunderts. Nur knapp 4 Monate später, am 4. September 2011, präsentierte die Stargeigerin Franziska König (oben links im Bild zu sehen) ein Solokonzert, das mit 70 Besuchern ganz hervorragend angenommen wurde.

 

2012 schließlich waren Gitama & Kabir zu Gast, außerdem - im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten - der Männergesangverein Adenauer Land. Unter das Motto „Kultur in der Kirche“ passt sicherlich auch der Mundartabend des bekannten Diakons Manni Lang aus Lückerath.

 

Ein eigentlich für 2012 vorgesehenes Konzert musst wegen einer Erkrankung des Künstlers auf den 24. März 2013 verschoben werden. Der britische Künstler Ean Gidman verzauberte mit seinem Konzert „Music of the light“ die zahlreichen Besucher nicht nur musikalisch, sondern auch durch ganz besondere Lichteffekte, die unsere Pfarrkirche in ein wundersames Licht tauchten.

 

Am 19. Oktober 2013 um 19:00 Uhr fand das 11. Konzert des Fördervereins statt. Zu Gast war diesmal das Konzertduo “DomraPiano” mit seinem Programm “Saitenmalerei”. Trotz großer Konzertkonkurrenz in der unmittelbaren Umgebung von Uedelhoven hatten sich knapp 50 Besucher in der Uedelhovener Pfarrkirche eingefunden, um einen außergewöhnlichen Konzertabend mit Natalia Anchutina, Russlands junger Preisträgerin für Domra, und ihrem Klavierpartner Lothar Freund zu erleben.

 

Ein ausverkauftes Haus gab es dann am 16. Februar 2014, als um 16:00 Uhr das Konzert des Schwarzmeer Kosaken-Chores unter der Leitung von Peter Orloff begann. Zusätzlich zu den Kirchenbänken hatten die Organisatoren um Erwin Stein zahlreiche Stühle aufgestellt, um die vielen Zuschauer bzw. Zuhörer aufnehmen zu können. Die mehr als 200 Gäste erwartete ein Konzert der Extraklasse. Jeder Einzelne der Künstler aus allen Teilen der russischen Föderation ist ein Meister seines Faches... und so widersprach auch niemand, als der musikalische Gesamtleiter Peter Orloff den von ihm geführten Chor als “Die Besten der Besten” bezeichnete.

 

2014 gab es zwei weitere Konzerte. Am 4. Oktober begeisterte das Akkordeon-Orchester Köln Deutz die zahlreichen Zuschauer. Die Kölner Musiker um ihren Leiter Bernd huber entführten die Zuhörer auf eine musikalische "Weltreise".

 

Heiteres und Besinnliches zum 1. Advent gab es dann am 30. November 2014 von der gebürtigen Kölnerin und WDR 4 Moderatorin Katia Franke und dem ukrainischen Konzertgitarristen Fedor Volkov, die seit fast 10 ihre Wahlheimat Eifel mit Lesungen, Kleinkunstprogrammen und Konzerten bereichern.

 

"Swing-Musik mit unerwarteten Wendungen!" So lautete das Motto des Sonntagskonzertes, das am 31. Mai in unserer gut besuchten “Kulturkirche” in Uedelhoven stattfand. Diesmal war das “trio dello” aus Köln in der Besetzung Klaus Osterloh (Flügelhorn), Margie Schwenk-Osterloh (Tuba) und Heinz Kluxen (Ukulele) zu Gast.

 

Am 2. Oktober 2016 erwartete die Kirchenbesucher in Uedelhoven wieder ein ganz besonderes Event. Um 16:00 Uhr begann die Jugendmesse mit dem Thema: "Neuanfang". Die Messe hatten die Jugendlichen vor Ort mit tatkräftiger Unterstützung von Pfarrer Hardy Hawinkels und unserem Geschäftsführer Erwin Stein selbst gestaltet. Dazu gehörte neben der Dekoration des Kirchenraumes auch die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem selbst gewählten Thema “Neuanfang”. Die passende musikalische Begleitung bot die Band “Spirit”, die sich selbst als Sacro-Pop-Band aus der Eifel bezeichnet. Sacro-Pop nennt man einen Teil der Kirchenmusik der Gegenwart, der von Jazz, Folklore, Beat und Popmusik beeinflusst wurde. Sacro steht dabei für „heilig“ und Pop als Abkürzung für „Populäre Musik“.

 

2017 ging es am 19. März weiter mit dem aus den Niederlanden stammenden Trio Lamy, das die Zuhörer mit Werken von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Zoltán Kodály begeisterte. Die Instrumente waren diesmal Violine, Violoncello und Bratsche.

 

Im Jahre 2018 gab es wieder ein Akkordeonkonzert. Diesmal waren die niederländischen Musiker Drieks Daams (der mittlerweile in Uedelhoven lebt), Theo van der Hoorn und Ton Krijger zu Gast. Tosender Applaus und Zugabe-Rufe dokumentierten, dass auch dieses Konzert den Zuhörern in der Uedelhovener Kirche gefallen hatte. Fortsetzung folgt.

 

Ausstellungen und Dokumentationen

Eine viel beachtete Ausstellung über das Leben und Wirken des langjährigen Uedelhovener Pfarrers Bernhard Witte im Jahre 2009 zeigt eine weitere Facette des Fördervereins, nämlich die Dokumentation örtlicher Kirchengeschichte und die Erinnerung an verdiente Menschen. Mitglieder des Fördervereins kümmern sich um das Pfarrarchiv, dokumentieren Kirchenbücher etc. pp.

 

Auch solche Dinge sind wichtige Aufgaben, um "die Kirche im Dorf zu lassen".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.foerderverein-uedelhoven.de